Am heutigen Spieltag in unserem Schachzentrum konnte die 2. Mannschaft 4,5:3,5 gegen Porz 2 gewinnen und konnte damit mit 1 Mannschaftspunkt Vorsprung den 3. Abstiegsplatz verlassen

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp + = MP BP
1 Aachener SV 1 ** 4,5 4,5 5,0 4,5 4,0 6,0 4,5 5,0 6,5 9 8 1 0 17 44.5
2 Düsseldorfer SK 1 3,5 ** 4,5 4,0 6,0 4,5 5,0 4,0 6,5 4,5 9 6 2 1 14 42.5
3 SV Wattenscheid 2 3,5 3,5 ** 4,5 4,0 5,0 6,0 5,0 6,5 7,0 9 6 1 2 13 45.0
4 SG Porz 2 3,0 4,0 3,5 ** 4,0 4,0 3,5 6,0 4,5 5,5 9 3 3 3 9 38.0
5 Klub Kölner SF 1 3,5 2,0 4,0 4,0 ** 3,5 5,5 6,0 3,5 4,5 9 3 2 4 8 36.5
6 SV Erkenschwick 1 4,0 3,5 3,0 4,0 4,5 ** 3,0 4,5 3,5 6,0 9 3 2 4 8 36.0
7 SV Mülheim-Nord 2 2,0 3,0 2,0 4,5 2,5 5,0 ** 3,5 5,5 4,5 9 4 0 5 8 32.5
8 SF Katernberg 2 3,5 4,0 3,0 2,0 2,0 3,5 4,5 ** 6,0 6,0 9 3 1 5 7 34.5
9 SC Hansa Dortmund 2 3,0 1,5 1,5 3,5 4,5 4,5 2,5 2,0 ** 3,5 9 2 0 7 4 26.5
10 PSV Duisburg 1 1,5 3,5 1,0 2,5 3,5 2,0 3,5 2,0 4,5 ** 9 1 0 8 2 24.0

Unsere 3. machte es knapper und steht nach einem 4:4 gegen Doppelbauer Brambauer punktgleich aber mit 5,5 Brettpunkten Vorsprung auf dem einzigen direkt ausgewiesenen Aufstiegsplatz.

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp + = MP BP
1 SV Mülheim-Nord 3 ** 6,0 4,0 4,5 5,5 3,5 4,5 3,0 5,5 7,5 9 6 1 2 13 44.0
2 SC Gerthe – Werne 1 2,0 ** 4,0 4,5 4,5 4,5 3,0 4,5 5,5 6,0 9 6 1 2 13 38.5
3 SC Doppelbauer Brambauer 1 4,0 4,0 ** 3,5 3,5 5,0 5,5 5,0 6,0 4,0 9 4 3 2 11 40.5
4 SG-Gladbeck 1 3,5 3,5 4,5 ** 4,5 5,5 2,0 3,5 5,5 5,0 9 5 0 4 10 37.5
5 SG Höntrop 1 2,5 3,5 4,5 3,5 ** 3,0 4,5 5,0 6,5 4,5 9 5 0 4 10 37.5
6 SG Bochum 3 4,5 3,5 3,0 2,5 5,0 ** 5,5 5,0 3,0 5,0 9 5 0 4 10 37.0
7 SF Brackel 2 3,5 5,0 2,5 6,0 3,5 2,5 ** 4,5 1,0 4,5 9 4 0 5 8 33.0
8 Oberhausener SV 2 5,0 3,5 3,0 4,5 3,0 3,0 3,5 ** 4,0 6,5 9 3 1 5 7 36.0
9 SG Mengede 1 2,5 2,5 2,0 2,5 1,5 5,0 7,0 4,0 ** 5,0 9 3 1 5 7 32.0
10 SV Ahlen 2 0,5 2,0 4,0 3,0 3,5 3,0 3,5 1,5 3,0 ** 9 0 1 8 1 24.0

Dem Fass den Boden könnte unsere 4. ausschlagen, wenn sie nach einer 2,5:5,5 Niederlage gegen den Tabellenletzten Waltrop noch mit einem Entscheidungsspiel im Aufstiegsrennen sein sollte.

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp + = MP BP
1 SV Wattenscheid 4 ** 5,5 4,0 3,5 6,0 5,0 2,5 4,5 6,5 6,0 9 6 1 2 13 43.5
2 SV Bottrop 1 2,5 ** 4,5 3,5 5,0 4,0 5,0 4,5 5,0 5,5 9 6 1 2 13 39.5
3 SV Mülheim-Nord 4 4,0 3,5 ** 4,5 4,0 3,5 5,0 5,0 6,5 2,5 9 4 2 3 10 38.5
4 SC Mülheim 1 4,5 4,5 3,5 ** 3,5 5,5 5,0 3,5 2,0 4,5 9 5 0 4 10 36.5
5 SK Werne 1 2,0 3,0 4,0 4,5 ** 5,0 5,0 4,0 3,5 4,0 9 3 3 3 9 35.0
6 SV Rot-Weiß-Altenessen 1 3,0 4,0 4,5 2,5 3,0 ** 3,0 4,5 5,0 5,0 9 4 1 4 9 34.5
7 SC Weiße Dame Borbeck 2 5,5 3,0 3,0 3,0 3,0 5,0 ** 6,0 3,5 5,5 9 4 0 5 8 37.5
8 SV Rochade Eving 1 3,5 3,5 3,0 4,5 4,0 3,5 2,0 ** 5,0 5,5 9 3 1 5 7 34.5
9 SC Buer-Hassel 1 1,5 3,0 1,5 6,0 4,5 3,0 4,5 3,0 ** 3,5 9 3 0 6 6 30.5
10 SV Waltrop 1 2,0 2,5 5,5 3,5 4,0 3,0 2,5 2,5 4,5 ** 9 2 1 6 5 30.0

Klaus Beckman

 

28. April 2013 · Kommentare deaktiviert für Nord 4 verpasst guten Saisonabschluss und hofft · Kategorien: Allgemein, Mannschaften, Verein

Am 28.4. stand für die vierte Mannschaft das letzte Saisonspiel beim SV Waltrop an. Holger Heimsoth war verreist und ursprünglich hatte auch Gunther Voss abgesagt. Aufgrund des krankheitsbedingtem Ausfalls von Olena Sokalskaja (und der damit einhergehenden Absage von Tochter Viktorija, nochmal von hier gute Besserung) mussten also noch 4 Spieler gefunden werden. Gunther schaffste es doch noch irgendwie, das Spiel in seinem Kalender unterzubringen. Ebenfalls dabei waren Michael Fleischer, Kevin Schmidt und Max Vavro.

Es kam zu folgenden Paarungen:

Breidenbach, Rolf (1952)- Reiter, Hans-Ernst    (2031) ½:½

Drewes, Martin (1915)- Voß, Gunther   (2008) 1:0

Eckert, Marius (1878)  – Simanowski, Mio (1833) ½:½

Schwammbach, Frank (1784) –  Schlenter, Rüdiger (1778)           1:0

Winterberg, Andreas    (1802)- Reiter, Brigitte (1725)   1:0

Odenwald, Andreas (1594)        – Fleischer, Michael (1887)         ½:½

Harde, Marco    (1717) – Schmidt, Kevin (1827)  0:1

Krolik, Wilfried                (1504)- Vavro, Maximilian (1795)            1:0

 

Hans-Ernst einigte sich sehr fix auf Remis mit seinem Gegner und genoß das Wetter in vollen Zügen.

Max stellte im Mittelspiel ziemlich trivial die Qualität ein. Er konnte keinerlei Gegenspiel entwickeln. Im Gegenteil, es wurde ein Großteil des Materials getauscht. Sein Gegner verwertete das Endspiel souverän und Max musste die Segel streichen.

Mio hatte eine ausgeglichene Stellung aus der Ungarischen Eröffnung erreicht. Nach dem Damentausch einigte auch er sich recht früh auf ein Remis. Zwar war wohl wirklich Remis das logische Ergebnis, aber bei Rückstand hätte ein wenig längerer Kampf sicher nicht geschadet.

Gunther hatte auch keinen guten Tag erwischt. Er war nach der Eröffnung gezwungen, eine Qualität zu geben, konnte dafür aber alle seine Figuren entwickeln. Gegen Ende konnte er zwar die Qualität zurückerobern, der Gegner konnte dafür aber einen starken Bauern auf der c-Linie gewinnen, was Gunther zur Aufgabe zwang.

Brigitte hatte nach ihrem geliebten Londoner System eine Figur auf g6 geopfert und gewann dafür 3 Bauern. Laut Hans-Ernst war das Opfer korrekt, jedoch fand Brigitte am Brett nicht die beste Fortsetzung, wodurch sich der gegnerische König aktiv postieren konnte und auch die Läufer ins Lager eindringen konnten. Die Aufgabe war dann leider folgerichtig.

An Brett 4 geschah Kurioses. Zunächst musste sich Rüdiger in der königsindischen Verteidigung mit einem starken Königsangriff beschäftigen. Leider verrechnete sich Rüdiger fatal. Nach einer längeren forcierten Variante zählte er das Material und war völlig perplex, dass er mit einer Figur weniger übrig geblieben war. In der Folge suchte er verzweifelt Gegenspiel am Damenflügel, jedoch war die Stellung mehr als zweifelhaft. Nach einem Damenopfer von Weiß gab Rüdiger auf, da dieses forciert zum Matt führte. Doch Moment: Ein Raunen geht durch den Raum. Denn der angeblich mattsetzende Turm war von der Dame gefesselt. Somit gab Rüdiger also nach dem einzügigen Partieeinsteller seines Gegners auf. Extrem bitter und die Vorentscheidung im Mannschaftskampf.

Michael hatte schon früh versucht einen Königsflügelangriff zu starten, dieser entwickelte aber nie genug Kraft um wirklich Schwächen in der gegnerischen Stellung zu provozieren. Nach der Zeitkontrolle blieb man nach viel Tauschen in einem Schwerfigurenendspiel mit gleichvielen Bauern. Das Remis war hier nur die logische Wahl.

Blieb also zuletzt nurnoch ich an Brett 7 übrig. Nach meiner Sizilianisch-Schablone befand mein Gegner die Stellung als zu langweilig und opferte eine Figur für 2 Bauern. Doch auch hier zeigte sich, dass das Opfer nicht korrekt war und ich landete letztendlich in einem Endspiel mit Turm, Springer und 3 Bauern gegen Turm und 4 Bauern. Aufgrund der aktiven Stellung von Turm und König meines Gegners musste noch etwas Gehirnschmalz investiert werden, als sich aber abzeichnete, dass ich mindestens noch einen Bauern gewinnen würde, gab mein Gegner dann aber auf.

Am Ende eine 2,5-5,5-Niederlage, die aber aufgrund der zeitgleichen Niederlage von SC Mülheim 08/25 immernoch für den dritten Platz reicht und damit eventuell zur Relegation in die Verbandsliga reicht. Ob es zu dieser kommt, hängt aber von den Ergebnissen in den höheren Ligen ab.

21. April 2013 · Kommentare deaktiviert für Nordjugend 1: Abstieg nach unglücklicher Niederlage · Kategorien: Jugend

Am Sonntag, dem 21.4. mussten wir uns auf die lange Reise nach Paderborn machen, um dort das letzte Saisonziel in der Jugendbundesliga zu bestreiten. Die Tabellensituation war eindeutig: Die letzten drei Mannschaften waren punktgleich, der 6. (Nordjugend) spielte gegen den 7. und der Tabellenletzte aus Münster musste beim Tabellenführer in Porz antreten, der seinerseits gewinnen musste, um sich den Meistertitel zu sichern. Ein Unentschieden würde also reichen. Da Raphael-Timon bereits vor einiger Zeit abgesagt hatte und überdies vier (!) weitere Ersatzleute bzw. Aufrücker nicht zur Verfügung standen, musste Max Peter Bartelt ran. Er machte seine Sache sehr gut, das schon einmal vorweg! Nach 145 km Autofahrt kam es zu folgenden Paarungen:

Weiterlesen »

21. April 2013 · Kommentare deaktiviert für Sportlicher Stand vor dem Saisonfinale · Kategorien: Allgemein, Mannschaften, Verein

Einige Ligen sind schon beendet, andere stehen vor dem Abschluss. Aus sportlicher Sicht zeigt sich für den SV Mülheim Nord folgendes Bild:

 

M.schft. Liga Rang Stand  Zielerreichung
Nord 1 Bundesliga Vizemeister  Abschluss Qulifikation für Europa-Cup erreicht
Nord 2 NRW-Oberliga Abstiegsplatz Schlussrunde Klassenerhalt noch möglich
Nord 3  Verbandsliga 1. Schlussrunde Aufstieg möglich
Nord 4 Verbandsklasse 3. Schlussrunde mit Aufstiegsspiel Aufstieg möglich
Nord 5 Bezirksklasse 1. Schlussrunde Aufstieg sicher
Nord 6 Bezirksklasse  5. Schlussrunde Klassenerhalt erreicht
Nord 7 Kreisliga 6. Schlussrunde Klassenerhalt erreicht
Nord 8 Kreisliga 4. Schlussrunde Austieg möglich
Nord 9 1. Kreisklasse 4. Schlussrunde Klassenerhalt erreicht
Nord 10 1. Kreisklasse Tabellenletzter Schlussrunde Abstieg
Nord 11 2. Kreisklasse Tabellenletzter Abschluss kein Abstieg möglich
Nord 12 Breitensport Tabellenletzter Schlussrunde kein Abstieg möglich
Nordfrauen 1 1. Frauenbundesliga 5. Abschluss
Top 5 erreicht
Nordfrauen 2 2. Frauenundesliga 3. Abschluss Top 5 erreicht
Nordjugend 1 Jugenbundesliga 6. Schlusssrunde Klassenerhalt möglich
Nordjugend 2 Jugendbezirksliga 3. von 5 noch 2 Runden Aufstieg unwahrscheinlich
Nordjugen 3 Jugendbezirksliga 4. von 5 noch 2 Runden Abstieg nicht möglich

Nord 2 bestreitet den letzten Kampf am 28.04.2013 (ab 11:00 Uhr) zu Hause gegen Porz 2. Nord 3 hat 1 Punkt Vorsrpung  vor dem 2., letzte Runde am 28.04.2013 (ab 14:00 Uhr) beim Doppelbauer Brambauer. Nord 3 spielt die letzte Runde am 28.04.2013 beim SV Waltrop.

Klaus Beckmann

 

20. April 2013 · Kommentare deaktiviert für Nord beim NRW-Mannschaftsblitz · Kategorien: Allgemein, Externe Veranstaltungen, Verein

Am 20. April machten sich insgesamt 10 Spieler nach Schalksmühle (bei Lüdenscheid) auf, um am NRW-Mannschaftsblitzen teilzunehmen. Ein Qualifikationsplatz wurde beim Verbandsblitz des SVRs erspielt, eine zweite Mannschaft war aufgrund des Vorjahressieges ebenfalls spielberechtigt.

Unsere Mannschaften sahen wie folgt aus:

Nord 1: Michael Feygin (2516), Amir Rezasade (2310), Holger Heimsoth (2055), Andre Krüger (2053), Klaus Beckmann (1755)

Nord 2: Kevin Schmidt (1827), Jan-Thorwald Sievert (2072), Mio Simanowski (1833), Rüdiger Schlenter (1778), Moritz Kremer (1697)

Michael Feygin und Rüdiger Schlenter mussten vorzeitig abreisen, daher rotierte Nord 2 bis zur Mittagspause nach Runde 10 durch und Klaus Beckmann kam gegen 15 Uhr nach.

Nord 1 schaffte es auf Platz 4. Für Nord 2 war die Hürde etwas zu hoch und man wurde mit gerade mal einem Mannschaftspunkt abgeschlagen Tabellenletzter.

Die Einzelergebnisse sind unten eingefügt (Handschriftlich von Kevin Schmidt und in Alt-Ägyptisch von Holger Heimsoth 😉 )

 

Einzelergebnisse 1. Mannschaft NRW-Blitz-Zweite

Nach zwei Zittersiegen im Blitzen gegen Michael und Stefan musste ich heute im Halbfinale des SVR-Einzelpokals mit Schwarz gegen Detlev Wolter ran. Es kam eine Nebenvariante des Holländers auf’s Brett, in der ich wohl etwas zu passiv gespielt habe. Weiß hatte vermutlich die Gelegenheit an geeigneter Stelle die Stellung mit e4 oder d5 zu öffnen. Da wir praktisch nach 3 Zügen die Theorie verlassen hatten, war der Zeitverbrauch entsprechend hoch. Nach etwa 15 Zügen hatten beide nur noch etwa 30 Minuten (zzgl. Inkrement) Zeit. Nach einer Ungenauigkeit meines Gegners konnte ich zunächst die weiße Dame passiv stellen, dann einen Bauern gewinnen und kurz vor der Zeitkontrolle einen zweiten, der schließlich die Partie entscheidete.

Weiterlesen »

14. April 2013 · Kommentare deaktiviert für Nord 6 setzt sich im oberen Mittelfeld fest · Kategorien: Allgemein, Mannschaften

An einem wunderbaren Frühlingstag kam wieder die 6. Mannschaft zusammen um den 8. Spieltag der Bezirksklasse über die Bühne zu bringen. Personell musste diesmal Thomas berufsbedingt aussetzen, für ihn konnte ich Bernd Bunzeck verpflichten. Alle anderen Spieler waren an Bord, sodass wir nominell wesentlich stärker antraten als zuletzt bei Turm Mülheim. Es ergaben sich gegen Rochade Rüttenscheid 2 folgende Paarungen:

Weiterlesen »

13. April 2013 · Kommentare deaktiviert für Die Zentralveranstaltung in der Schachbundesliga – damals und heute · Kategorien: Bundesliga, Externe Veranstaltungen, Mannschaften, Verein

Na, wer erinnert sich noch? Im Oktober 2011 fand die erste Zentralveranstaltung der Schachbundesliga in der RWE-Sporthalle in Mülheim an der Ruhr statt. Entsprechende Bilddokumente sind doch tatsächlich noch im Internet aufzufinden. Hier noch ein ganzes Album.

Weiterlesen »

07. April 2013 · Kommentare deaktiviert für Nord 1 wird Vizemeister · Kategorien: Bundesliga

Nach einem erfolgreichen Wochenende mit 3 Siegen, darunter auch einen gegen den Tabellendritten Solingen, beendet unsere Bundesligamannschaft die Saison als Zweiter.

Unsere Glückwünsche an die Mannschaft, die mit einer geschlossenen Leistung einen tollen Saisonabschluss schaffte. Einen besonderen Glückwunsch an Daniel Hausrath, der seine drei Kämpfe klar gewann.

Weiterlesen »

07. April 2013 · Kommentare deaktiviert für Lara Dritte auf der NRW-Meisterschaft! · Kategorien: Jugend

Vom 1. – 6. April fanden in Kranenburg die NRW-Einzelmeisterschaften statt, auf denen unsere Jüngsten brillierten. Den Höhepunkt markierte sicherlich Lara Maria Paulweber, die in der Altersklasse U12 bei den Mädchen einen hervorragenden 3. Platz ergatterte. Den Titel holte sich die Favoritin Lisa-Marie Möller (1546) vom SK Blauer Springer Paderborn vor ihrer Vereinskollegin Xenia Walow (1329), gegen die Lara remis spielte.

Nicht viel weniger wusste Max Peter Bartelt in der Altersklasse U10 zu überzeugen. In der starken Konkurrenz gelang es ihm, sechs DWZ-höhere Spieler hinter sich zu lassen und in der Endabrechnung den 5. Platz zu belegen. Es gewann das Turnier der Porzer Luca Suvorov (1607) vor seinem Bruder (Alexander, 1408) und Noah Stirnberg (SK Blauer Springer Paderborn, 1230). Max Peter gelang es, gegen den Titelgewinner Remis zu halten.

Lara und Max gehören zu unseren jüngsten Spielern, was Freude auf die Zukunft macht!

 

(Alf Simanowski)