10. März 2016 · Kommentare deaktiviert für Jugendkampf am 28.02.2016 · Kategorien: Jugend

Am 28.02 ging es nach Porz zu der fünften Runde der NRW-Jugendliga West, diesmal gegen die zweite Mannschaft der Porzer, gegen die dritte hatten wir in der letzten Runde eine etwas schwere Niederlage erlitten, weshalb wir hofften, dass wir vielleicht diesmal etwas holen können.

Brett 1: Mio Simanowski – Alexander Suvorov

Brett 2: Moritz Kremer – Luca Suvorov

Brett 3: Maximilian Vavro – Alexander Martens

Brett 4: Ilia Dezent – Adrian Pislaru

Brett 5: Max Peter Bartelt – Marius Pislaru

Brett 6: Lara Maria Paulweber – Gabriel Kogan

Am ersten Brett stellte ich leider sehr schnell einen Bauern weg, wodurch ich sofort deutlich schlechter stand, zwar versuchte ich die Stellung so gut wie möglich zu verteidigen und mit Gegenspiel etwas anzurichten, jedoch konnte ich nach langem Kampf schließlich nichts für den Bauern bekommen und musste mich im Endspiel geschlagen geben.

Am zweiten Brett stand es zuerst ausgeglichen, wobei Moritz etwas passiver stand, was sein Gegner nutzte, um einen Königsangriff zu starten, Moritz konnte diesen aber abwehren, wodurch sein Gegner schließlich riskanter spielte und einen Bauern opferte, jedoch kam Moritz gut aus der Stellung heraus, musste dann aber am Ende eine Remis Schaukel nutzen, da er eine Qualität einstellte.

Am dritten Brett passierte relativ wenig, da schon sehr früh Remis geboten wurde und bei beiden Spielern scheinbar die Lust auf die Stellung auf dem Brett fehlte, weshalb man sich dann auch relativ früh auf ein Unentschieden einigte.

Am vierten Brett spielte Ilia erst lange ausgeglichen, hatte jedoch nach und nach Probleme mit seiner Figurenaufstellung, da er unter Raumnachteil litt, wodurch er sich schließlich unglücklich verknotete und einen Bauern verlor, wonach die ganze Stellung dann einbrach und die Partie verloren war.

Am fünften Brett spielte Max sehr aggressiv und startete früh einen Königsangriff. Nachdem er alle seine Figuren gut gestellt hatte und die seines Gegners weniger gut standen, platzierte er dann mit einem schönen Qualitätsopfer eine taktische Bombe in der gegnerischen Königsstellung, die diese komplett sprengte und zu einem schönen Sieg führte.

Am sechsten Brett stellte Lara nach einer normalen Eröffnung ihren Läufer etwas unglücklich, wodurch sie diesen notgedrungen opferte, jedoch bekam sie aus dem Opfer nicht allzu viel und ihre Stellung verschlechterte sich nach und nach, wodurch sie am Ende verlor.

Leider wieder eine Niederlage gegen die Porzer, Lichtblick ist jedoch, dass wir tatsächlich an den oberen Brettern ein paar Punkte geholt haben, selbst wenn es nur halbe sind. Vor allem schlugen wir uns deutlich besser als gegen die andere Porzer Mannschaft, was ebenfalls ein gutes Zeichen ist.

Mio Simanowski

Kommentare geschlossen.